Einzelarbeiten

32 Beiträge

Fotoarbeiten, zusammengestellt nach Themen

Teststrecke auf dem Dach – Die ehemaligen Fiat-Werke in Turin

Um die Fahrzeuge, die in den Fabrikhallen in den unteren Etagen gebaut wurden, sofort testen zu können, errichtete Fiat-Gründer Giovanni Agnelli auf dem Dach des gewaltigen Fabrikkomplexes im Turiner Stadtteil Lingotto einen ein Kilometer langen Rundkurs als Teststrecke. Von 1923 bis 1982 wurden hier Fahrzeuge gebaut und probegefahren. Weiterlesen

Industrial Stills #03 – Heinrichshütte Hattingen

Es ist eine verborgene Schönheit, die man erst entdecken muss. Das Gewirr von Rohrleitungen, ein 55 Meter hoher Hochofenkomplex, lange Reihen alter Kontrollinstrumente und immer wieder Durch- und Ausblicke auf die 150 Jahre alte Industriearchitektur offenbaren eine besondere Ästhethik, die weitab von der Funktionalität heutiger Industriebetriebe eine ganz andere Seite der Industrialisierung zeigt. Weiterlesen

Lost Places #03 – Beelitz Heilstätten, tatsächlich ein verlorener Ort

Die zwischen 1898 und 1930 südlich Berlins errichteten Beelitzer Lungen-Heilstätten waren seinerzeit einer der größten Klinikkomplexe Europas. Auf einer Gesamtfläche von zirka 200 Hektar finden sich in den dichten Wäldern rund 60 Gebäude. Die wechselvolle Geschichte als Krankenhauskomplex endete 1992, nachdem die russischen Besatzungstruppen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Beelitz das größte Lazarett außerhalb der Sowjetunion betrieben hatten, abgezogen waren. Das riesige Gelände wurde zu einem gigantischen Lost Place und verfiel zusehens. Weiterlesen

13 Faden tief – Ein kurzer Besuch im Hamburger Elbtunnel

13 Faden, oder 24 Meter tief unter der Norderelbe gelegen, verbindet der alte Elbtunnel die Hamburger City mit den Hafenanlagen von Steinwerder am westlichen Elbufer. Gebaut Anfang des vergangenen Jahrhunderts zur Bewältigung der Verkehrsströme der wachsenden Industrie- und Hafenmetropole, ist der Elbtunnel heute ein nach wie vor von Hamburgern und Touristen genutztes Industriedenkmal, das einen Besuch allemal lohnt. Weiterlesen

Unterwegs in der Prignitz – Die letzten Spuren des Winters

Karge Landschaften und dünne Besiedlung sind die Kennzeichen der Prignitz, einer der ältesten Kulturräume der Mark Brandenburg. Die landwirtschaftlich geprägte Region liegt genau zwischen den Metropolen Hamburg und Berlin, ist aber doch weit genug entfernt, um von großstädtischer Hektik verschont zu bleiben und Entschleunigung vom Alltag zu bieten. Weiterlesen

Die Essenz der Fotografie #02 – Licht und Schatten

Licht und Schatten sind in der Fotografie wesentliche technische Elemente, um Emotionen zu wecken. Selbst wenig spannende Motive können durch den gezielten Einsatz von Licht aufgewertet werden, sie werden sozusagen ins rechte Licht gebracht. Spannung entsteht vor allem aber durch die dunklen Partien, die Schatten. Weiterlesen

Alte Kameraden – Tiranas Relikte aus sozialistischer Zeit

Im Hinterhof der Nationalgalerie, im Zentrum Tiranas, warten die Statuen von Stalin, Lenin, Hoxha und anderer sozialistischer Helden auf bessere Zeiten, bzw. darauf, dass über ihr Schicksal entschieden wird. Und im Museum selbst gibt es einen Saal, der ganz den Werken aus der Zeit des sozialistischen Realismus gewidmet ist. Weiterlesen

Caldas de Monchique – Natur pur im Hinterland der Algarve

Nur knapp 30 Kilometer entfernt von den Massenquartieren der Touristen an der Küste liegt im Hinterland der Algarve der Kurort Caldas de Monchique. Mit seinen Quellen, der überbordenden Natur und, zumindest im Winter, der Abgeschiedenheit und Ruhe ist er der perfekte Gegenentwurf zum Rummel an der Küste. Weiterlesen

Lost Places #02 – Der Convent von Monchique

Hoch über dem im Südwesten Portugals gelegenen Städtchen Monchique liegt der Convento de Nossa Senhora do Desterro. Das 1631 gegründete Franziskanerkloster ist seit dem großen Erdbeben von 1755 nur noch eine Ruine, im Inneren der Anlage hat sich allerdings ein Teil der prächtigen Wandverkleidungen mit Azulejos bis heute erhalten. Weiterlesen

Bei den Balkan-Ägyptern von Shkodra

Auf dem Westufer des Flusses Buna, etwas außerhalb der nordalbanischen Stadt Shkodra, liegt eine Siedlung von Ashkali oder Balkan-Ägyptern. Diese Roma-Angehörigen führen ihre Herkunft auf Migration im Zuge der Feldzüge Hannibals zurück. Auch in Albanien werden Roma ausgegrenzt und leben in der Regel isoliert und getrennt von der übrigen Gesellschaft. Weiterlesen