Laurent Kronental – Souvenir d’un Future

Foto: Laurent Kronental aus Souvenir d’un Future

Laurent Kronental ist kein gelernter Fotograf, zur Fotografie kam er, als Seiteneinsteiger, mehr zufällig durch einen Auslands-Aufenthalt. In Frankreich bekannt wurde er durch seine Serie Souvenir d’un Future, für die er vier Jahre lang die Großsiedlungen um Paris herum besucht und ihre langjähigen Bewohner dort portraitiert hat. 2015 gewann er damit den Wettbewerb „La Bourse du Talent“ in der Kategorie Landschaft und wurde in der Bibiothek Nationale in Paris ausgestellt.

Die zwischen 1950 und 1980, z.T. im Stil der Brutalismus-Architektur entstandenen „Grands Ensembles“, sind nicht nur architektonische Parallelwelten, die oft stigmatisiert und angefeindet wurden. Sie waren und sind auch Heimat für viele Menschen, die mit dem Einzug die Hoffnung auf einen sozialen Aufstieg und ein besseres Leben verbanden. Inzwischen sind sie mit den Mauern um sie herum alt geworden und ihre Träume sind ebenso zerplatzt wie die Hoffnung der Stadtplaner, mit den neuen Wohnwelten die Utopie von einer egalitären und sozialeren Gesellschaft Wirklichkeit werden zu lassen . Kronental protraitiert die alten Menschen in ihrer teilweise erdrückenden Umgebung und schafft dabei Fotos voller Melancholie und Würde.

In Deutschland ist Kronental selbst Fachleuten eher unbekannt. Bezeichnenderweise habe ich das erste Mal von ihm und seinem Projekt auf einer Veranstaltung gehört, bei der es um Stadtplanung in Metropolen ging.

Mehr zu Laurent Kronental hier.