Kantgaragen – die letzten Tage

Die Kant-Garagen in Berlin-Charlottenburg waren bis 2017 Europas älteste, noch fast im Original erhaltene Hochgarage. Jetzt wird aus diesem herausragenden Bauwerk der klassischen Moderne ein Apartmenthaus. Eine fotografische Bestandsaufnahme, kurz bevor die Bagger kamen.

Die Kant-Garagen oder der Kant-Garagen-Palast, so eine andere Bezeichnung, wurden 1929/30 als eine der ersten Hochgaragen Berlins errichtet. Weltweit einmalig war die gläserne Vorhangfassade an der Rückseite und die moderne Inneneinrichtung, u.a. mit Waschplätzen auf jeder Etage. 300 Autos fanden auf 11.000 Quadratmetern Abstellfläche Platz. Im Krieg wurde der Garagenbau kaum beschädigt und blieb bis 2017 weitgehend im Originalzustand erhalten. Nach langem Streit um den Weiterbetrieb und eine wirtschaftliche Verwendung hat ein Investor die Garagen gekauft und baut sie derzeit in ein Apartment- und Geschäftsgebäude um. Es steht zu befürchten, dass von der ursprünglichen  Architektur nicht mehr viel erhalten bleibt.

 

Ein Teil der Fotos war in der Ausstellung Blocked Horizons anlässlich der Südwestpassage Friedenau im Herbst 2017 zu sehen.

Zur Fotoserie / Ausstellung Die letzten Tage der Kantgaragen ist bei Blurb ein Booklet mit einer Auswahl von Fotos erschienen, ergänzt durch Zitate zur Kulturgeschichte und Heterotopologie von Parkhäusern.