Lullaby for Rust – Goldene Stunde im Industriepark

Dass „rust never sleeps“ wissen wir spätestens seit 1979 Neil Young sein gleichnamiges Album einspielte.

Seit mehr als 40 Jahre nagt der Rost an den Relikten der Rheinischen Stahlwerke zu Meiderich. Anfang der achtziger Jahre wurde die Arbeit in den fünf Hochöfen im Norden Duisburgs eingestellt und ein Großteil der Anlagen abgerissen. Nur zwei der Kolosse sind erhalten geblieben. Zusammen mit etlichen anderen Bauten  und Nebenanlagen sowie großen, parkähnlichen Grünflächen bilden sie heute das Zentrum des Landschaftsparks Duisburg-Nord . Wer an einem schönen Sommerabend das 180 Hektar große ehemalige Industrieareal besucht, stellt fest, dass der allgegenwärtige Rost tatsächlich nicht schläft.

Er leuchtet geradezu und Licht und Schatten zerlegen in der goldenen Stunde die massiven Formen der Industriegiganten in beinahe filigrane Strukturen. Dazwischen holt sich die Natur ihren Platz zurück und ergänzt das rot-gelb des rostenden Stahls um ihr eigenes Farbspektrum.

Ein fotografischer Abendspaziergang durch die Reste einer faszinierenden Industrielandschaft und eben auch ein Lullaby for Rust.

 

 

Knapp zwei Stunden Fahrzeit von Duisburg entfernt liegt Hattingen. Dort befindet sich mit der Heinrichshütte ein weiteres Industriedenkmal mit einem erhaltenen Hochofen, hier geht es zu den Fotos. Industriefotografie gibt es auch unter den folgenden Links hier auf Blickdicht-Fotografie: 12, 3 und 4,

error: Content is protected !!