Kunst

12 Beiträge

On The Move – People-Fotografie im Zeitalter von DSGVO und Corona

Das Fotografieren unbeteiligter Passanten im öffentlichen Raum, also die klassische Straßenfotografie, ist in Deutschland durch die jüngsten Änderungen im Persönlichkeitsrecht und beim Recht am eigenen Bild (DSGVO) so gut wie unmöglich geworden. Eigentlich immer müsste von der fotografierten Person vorher eine Genehmigung eingeholt werden. Und das „Vermummungsgebot“, also das Tragen von Masken, die vor der Übertragung des Corona-Virus schützen, ist zwar sinnvoll, fotografisch aber kontraproduktiv. Denn ein wichtiger Teil des Körpers, mit dem wir auch auf Bildern Emotionen und Gefühle übermitteln, wird abgedeckt. Weiterlesen

Light Art Space – Robert Irwins Kunst verändert unsere Wahrnehmung

Die Gestaltung von Raum mit Licht und die dadurch veränderte Wahrnehmung des Betrachters ist das zentrale Merkmal der neueren Arbeiten des  amerikanischen Künstlers Robert Irwin. Mit Light Art Space ist der 92jährige derzeit im Kraftwerk Berlin vertreten. In der gewaltigen Maschinenhalle des ehemaligen Heizkraftwerks in Berlin-Mitte steht eine 16 x 16 Meter große Wand frei im Raum. Die Seiten der Fläche sind mit weißen bzw. blauen Leuchtstoffröhren in abstrakten, rhythmischen und nicht entschlüsselbaren Mustern bedeckt. Weiterlesen

Dark Matter – Momentaufnahmen aus einem Parallelkosmos

Dark Matter ist das neueste Werk des Lichtkünstlers Christopher Bauder, das in einem Industriekomplex in Berlin gezeigt wird Bauder ist in Berlin kein Unbekannter. Zum 25. Jubiläum des Mauerfalls hat er mit 8000 leuchtenden Ballons den Verlauf der Mauer durch die Stadt illuminiert und 2019 im Kraftwerk Berlin die Großinstallation Deep Web präsentiert. Sein neuestes Werk Dark Matter besteht aus sieben Einzelinstallationen, die Besucher bewegen sich dabei durch einen Parallelkosmos von abgedunkelten Räumen, in denen ganz unterschiedliche, teils interaktive Lichtinstallationen zu elektronischen Klängen die Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verschwimmen lassen. Eine mitunter überwältigende Symbiose von Licht und Sound. Weiterlesen

Farbenvielfalt auch im Außenbereich des Hamburger Bahnhofs

Explosion der Formen und Farben – Katharina Grosse „It Wasn’t Us“

Einen grandiosen Overkill an Formen und Farben hat die Künstlerin Katharina Grosse für ihre temporäre Installation „It Wasn’t Us“ („Wir waren’s nicht“) im Museum Hamburger Bahnhof in Berlin geschaffen. In der historischen Bahnhofshalle sprengt ein gewaltiges Styroporgebilde, eine Mischung aus havarierten Alien-Raumschiff und Hommage an Caspar David Friedrichs Gemälde „Eismeer„, alle Dimensionen. Weiterlesen

Lagerfeld-Portraits im Innenhof der Moritzburg

Lagerfeld in Halle – Große Inszenierung für einen großen Inszenator

Dass der im Februar vergangenen Jahres verstorbene Modeschöpfer Karl Lagerfeld auch als Fotograf ein großer Inszenator war, zeigt derzeit die umfangreiche und gekonnt präsentierte Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg in Halle (Saale). „Karl der Große“ hat nicht nur seit den 80er Jahren seine Kollektionen und Modelle selbst fotografiert und in Szene gesetzt, die Ausstellung zeigt auch, zum Teil erstmals, seine Architektur- und Landschaftsfotos, Werbeserien, Porträts und Inszenierungen antiker Sagen. Nicht nur bei diesen großformatigen Tableaus sind die Grenzen zwischen Kunst und Kitsch fließend. Der Gesamteindruck von Lagerfelds Werk ist denn auch durchaus zwiespältig. Lagerfeld war genauso umtriebig wie kreativ, aber alles in  seinen Fotos ist streng geplant und konzipiert. Nichts wird dem Zufall überlassen und jedes Detail seinem Credo vom „Leben als ästhetisches Konstrukt“ untergeordnet. Weiterlesen

Bauhausmuseum Dessau – Wenn der Neubau nicht zum Inhalt passt

Die Transparenz, die die Glasfassade nach außen hin vorgibt, wird im Inneren nicht eingehalten. Auch wenn die Bauhausleute „den Räumen, in denen wir leben, das Geschlossene nehmen“ wollten (Paul Scheerbart), so sind die Exponate aus 100 Jahren Bauhausgeschichte in dem neuen Museum in Dessau wie „in einer Art Bunker“ (Die ZEIT) ausgestellt. Weiterlesen

Deep Web – Audiovisuelle Installation im Kraftwerk Berlin

Deep Web heißt die immersive audiovisuelle Laser-Installation, die sechs Wochen lang im ehemaligen Kraftwerk Mitte in Berlin zu sehen ist. Lichtkünstler Christopher Bauder und Komponist Robert Henke schaffen in dem monumentalen Industriebau eine beeindruckende Skulptur aus animierten Lichtlinien und multidimensionalen Klängen. Weiterlesen

Tanz den Holo – Kunst in der Waschkaue

Eine Perfomerin interagiert mit dem Holgramm eines Tänzers und reagiert auf dessen Bewegungen. Das Ongoing Project, das die rumänische Performance-Künstlerin Alexandra Pirici im Juni diesen Jahres in der ehemaligen Waschkaue der Kokerei Hansa in Dortmund entwickelt hat, bezieht seine Faszination aus dem Zusammenspiel eines echten Menschen mit einem virtuellen Körper in einer surrealen Kulisse. Weiterlesen

Fotos ganz oben – Impressionen vom Fotogipfel Oberstdorf

Am Sonntag ist der Fotogipfel Oberstdorf zu Ende gegangen, Deutschlands selbsterklärtes „höchstes Fotofestival“. Vier Tage lang drehte sich in der südlichsten Stadt Deutschlands alles um Fotografie. Schwerpunktthema in diesem Jahr war Mode. Bekannte Fotografen waren vor Ort und zeigten ihre Bilder in Ausstellungen. Weiterlesen

StreetArtist JR in Berlin – ein Rückblick

Der französische Fotograf und StreetArtist JR (Juste Ridicule) plakatiert schwarz-weiß Fotos von Bewohnern von Altersheimen oder Menschen, die aus ihren Wohnungen vertrieben werden, überlebensgroß an Hauswänden überall in Europa. Die Werke sind nur von kurzer Dauer, denn schnell werden sie von Wind und Wetter zerstört. Weiterlesen