Leere

7 Beiträge

Ausgeflogen – Last Call for TXL

Der Last Call kam am 8. November 2020 für den Flughafen Berlin-Tegel (TXL). Damit endete nach fast 60 Jahren der Flugbetrieb auf dem ehemaligen West-Berliner Flughafen. In dieser Zeit hatte sich „Tegel“  vom passagiermäßig eher unbedeutenden Frontstadt-Flughafen zum viertgrößten Airport Deutschlands entwickelt – zuletzt mit 29 Millionen Passagieren im Jahr 2019. Errichtet worden war er für ein maximales Passagieraufkommen von rund 2,5 Millionen Fluggästen.

Blickdicht|Fotografie hatte nach der Schließung in diesem Sommer noch einmal Gelegenheit, den Flughafen zu besuchen und erlebte dabei ein Bauwerk, das von jeder Funktionalität befreit eine ganz eigene ästhetische Schönheit offenbart. Weiterlesen

Mahnmal pur – Blick auf die reine Form

Selten erlebt man das Denkmal für die ermordeten Juden fast menschenleer, kommen doch an schönen Tagen bis zu 10.000 Besucher täglich zu dem vom amerikanischen Architekten Peter Eisenmann geschaffenen Gedenkort in der Mitte Berlins. Dank Corona gibt es zur Zeit Mahnmal pur und damit den freien Blick auf die reine Form der über 2700 massiven Beton-Stelen, ohne dazwischen flanierende Touristen, spielende Kinder und auf den Quadern picknickende Besucher. Weiterlesen

Baumreihe im dichten Nebel

Erzwungene Reduktion – Nebel als der große Weichzeichner

Die Reduktion auf das Wesentliche ist ein bekanntes Stilmittel in der Kunst. Wenn Weniger mehr ist, dann betont eine solche Beschränkung im optimalen Fall das Motiv und eliminiert störendes Beiwerk, das Bild wird klarer und akzentuierter. Für den Fotografen ist das ein bewusster Schritt, den er mit der Wahl des Ausschnitts oder mit technischen Hilfsmitteln erreicht. Weiterlesen

Lost Place mit Flügel – 20.000 Quadratmeter feudaler Leerstand #2

Leere, mit dunklen Hölzern getäfelte Salons, repräsentative Kamine, die nicht mehr beheizt werden, historische Flügel, auf denen niemand mehr spielt – seit Mitte der 90er Jahre rottet das „Märchenschloss“ Vitzenburg an der Unstrut vor sich hin – sicherlich die schönsten 20.000 Quadratmeter Lost Place, die Deutschland derzeit zu bieten hat. Weiterlesen

Schweigsame Mauern – Spurensuche in einem maroden Gutshaus #1

Wohnsitz des Mecklenburgischen Landadels, zwei Weltkriege, Flüchtlingsunterkunft und zuletzt  Internat für Gastronomie-Lehrlinge in der DDR,  das Gutshaus Rossin in der Nähe von Anklam kann auf insgesamt 170 Jahre bewegter Geschichte zurückblicken. Zu sehen ist davon nicht mehr viel. Die Spuren sind verblichen, die Zeit und die wechselnden Regime haben sie unkenntlich gemacht. Weiterlesen

Insolvenz #01

Die tiefstehende Sonne, ein weitgehend leergeräumtes Geschäft und die Kamera, mehr brauchte es nicht für die Serie Insolvenz, entstanden 2017. Weiterlesen