Menschen

14 Beiträge

On The Move – People-Fotografie im Zeitalter von DSGVO und Corona

Das Fotografieren unbeteiligter Passanten im öffentlichen Raum, also die klassische Straßenfotografie, ist in Deutschland durch die jüngsten Änderungen im Persönlichkeitsrecht und beim Recht am eigenen Bild (DSGVO) so gut wie unmöglich geworden. Eigentlich immer müsste von der fotografierten Person vorher eine Genehmigung eingeholt werden. Und das „Vermummungsgebot“, also das Tragen von Masken, die vor der Übertragung des Corona-Virus schützen, ist zwar sinnvoll, fotografisch aber kontraproduktiv. Denn ein wichtiger Teil des Körpers, mit dem wir auch auf Bildern Emotionen und Gefühle übermitteln, wird abgedeckt. Weiterlesen

Light Art Space – Robert Irwins Kunst verändert unsere Wahrnehmung

Die Gestaltung von Raum mit Licht und die dadurch veränderte Wahrnehmung des Betrachters ist das zentrale Merkmal der neueren Arbeiten des  amerikanischen Künstlers Robert Irwin. Mit Light Art Space ist der 92jährige derzeit im Kraftwerk Berlin vertreten. In der gewaltigen Maschinenhalle des ehemaligen Heizkraftwerks in Berlin-Mitte steht eine 16 x 16 Meter große Wand frei im Raum. Die Seiten der Fläche sind mit weißen bzw. blauen Leuchtstoffröhren in abstrakten, rhythmischen und nicht entschlüsselbaren Mustern bedeckt. Weiterlesen

Neulich – vom Balkon

Street-Fotografie unter den gegebenen Bedingungen –  eingeschränkte Bewegungsfreiheit, Menschen mit Masken, reduziertes Alltagsleben – kein ganz leichtes Vorhaben. Aber da ist der Balkon, hoch über der ruhigen Berliner Seitenstraße und die tiefstehende Abendsonne, die durch die Häuserlücke fällt. Weiterlesen

Lagerfeld-Portraits im Innenhof der Moritzburg

Lagerfeld in Halle – Große Inszenierung für einen großen Inszenator

Dass der im Februar vergangenen Jahres verstorbene Modeschöpfer Karl Lagerfeld auch als Fotograf ein großer Inszenator war, zeigt derzeit die umfangreiche und gekonnt präsentierte Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg in Halle (Saale). „Karl der Große“ hat nicht nur seit den 80er Jahren seine Kollektionen und Modelle selbst fotografiert und in Szene gesetzt, die Ausstellung zeigt auch, zum Teil erstmals, seine Architektur- und Landschaftsfotos, Werbeserien, Porträts und Inszenierungen antiker Sagen. Nicht nur bei diesen großformatigen Tableaus sind die Grenzen zwischen Kunst und Kitsch fließend. Der Gesamteindruck von Lagerfelds Werk ist denn auch durchaus zwiespältig. Lagerfeld war genauso umtriebig wie kreativ, aber alles in  seinen Fotos ist streng geplant und konzipiert. Nichts wird dem Zufall überlassen und jedes Detail seinem Credo vom „Leben als ästhetisches Konstrukt“ untergeordnet. Weiterlesen

Social Media als Menetekel – Die Berlin Photo Week 2019

Eine Leistungsschau der Fotografie, bei der ständig die Angst der großen Kamerahersteller vor den existenzbedrohenden Smartphones mitschwang, das war die dreitägige Berlin Photo Week im Kraftwerk Berlin. Kunterbunte Aktionsflächen, die jeder Kindergartengruppe großen Spaß bereitet hätten, kostenloser Kamera- und Objektivverleih und immer wieder Angebote, Fotos gleich auszudrucken und online zu stellen – all das schrie die zumeist jugendlichen Besucher geradezu an, Spiegelreflex- und Systemkameras können jetzt auch, was Handys können. Weiterlesen

Tanz den Holo – Kunst in der Waschkaue

Eine Perfomerin interagiert mit dem Holgramm eines Tänzers und reagiert auf dessen Bewegungen. Das Ongoing Project, das die rumänische Performance-Künstlerin Alexandra Pirici im Juni diesen Jahres in der ehemaligen Waschkaue der Kokerei Hansa in Dortmund entwickelt hat, bezieht seine Faszination aus dem Zusammenspiel eines echten Menschen mit einem virtuellen Körper in einer surrealen Kulisse. Weiterlesen

Fotos ganz oben – Impressionen vom Fotogipfel Oberstdorf

Am Sonntag ist der Fotogipfel Oberstdorf zu Ende gegangen, Deutschlands selbsterklärtes „höchstes Fotofestival“. Vier Tage lang drehte sich in der südlichsten Stadt Deutschlands alles um Fotografie. Schwerpunktthema in diesem Jahr war Mode. Bekannte Fotografen waren vor Ort und zeigten ihre Bilder in Ausstellungen. Weiterlesen

StreetArtist JR in Berlin – ein Rückblick

Der französische Fotograf und StreetArtist JR (Juste Ridicule) plakatiert schwarz-weiß Fotos von Bewohnern von Altersheimen oder Menschen, die aus ihren Wohnungen vertrieben werden, überlebensgroß an Hauswänden überall in Europa. Die Werke sind nur von kurzer Dauer, denn schnell werden sie von Wind und Wetter zerstört. Weiterlesen

In Orbit – Schwerelos über der Kunst

Im K21, der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf, schwebt in 25 Meter Höhe die riesige Rauminstallation in orbit des Berliner Künstlers Tomás Saraceno. Auf transparenten Stahlnetzen können sich Wagemutige auf mehreren Ebenen zwischen fünf luftgefüllten „Sphären“, gewaltigen verspiegelten Ballons, frei bewegen und das Gefühl von Schwerelosigkeit und Leichtigkeit erleben. Weiterlesen

Ganz ohne Touristen – Winter an der Algarve

An der Algarve ist fast ganzjährig Saison, drei Millionen Touristen haben 2017 an der Südküste Portugals ihren Urlaub verbracht. Nur in ganz wenigen Wochen im Winter stehen die Bettenburgen leer und die meisten Strandbars sind geschlossen. Weiterlesen